«Nieder die Kunst ‒ Dilettanten erhebt Euch!»

Fünf Pittoresken
Vom 30. Juni bis zum 25. August 1920 fand in der Berliner Kunsthandlung Dr. Otto Burchard, Lützow-Ufer 13, die „Erste Internationale Dada-Messe“ statt. Die Veranstalter waren George Grosz (1893‒1959), Raoul Hausmann (1886‒1971) und John Heartfield (1891‒1968). Der Katalog zur Messe umfasst 174 „dadaistische Erzeugnisse“.
Anlässlich des einhundertjährigen Jubiläums dieser epochemachenden Ausstellung haben Fidan Aghayeva-Edler und Dennis Hopp (Rezitation) ein Lesungskonzert mit dem Titel «Nieder die Kunst ‒ Dilettanten erhebt Euch!» konzipiert. Aufgrund der Covid-19-Pandemie wird dieses Lesungskonzert im Jahr 2021 zur Aufführung gebracht.
Das Programm schafft Bezüge zum Dadaismus in Berlin seit 1918 und zur Ersten Internationalen Dada-Messe (1920) als einem zentralen Ereignis. Somit hat die Veranstaltung einen dezidierten Berliner Bezug.
Darüber hinaus soll am Beispiel der Dada-Rezeption im weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts anhand von einem Werk von John Cage (1912‒1992) und einer Improvisation eine gewisse Kontinuität bestimmter als „dadaistisch“ zu bezeichnender Ausdrucksmittel in nachfolgenden Generationen sowie in der Gegenwart präsentiert werden.

PROGRAMM

  • Francis Poulenc (1899‒1963): Trois mouvements perpétuels (1918)
  • Erik Satie (1866‒1925): Ragtime Dada (1917)
  • Erwin Schulhoff (1894‒1942): Fünf Pittoresken, op. 31 (1919)
  • John Cage (1912‒1992): Suite for Toy Piano (1948)

TEXTREZITATION

  • Dada-Almanach (1920), z.B. Lautgedichte von Raoul Hausmann
  • Katalog der Ersten Internationalen Dada-Messe (1920)
  • Pressetexte aus dem Umfeld der Ersten Internationalen Dada-Messe und Ähnliches

Eine Simultan-Improvisation

  • Fidan Aghayeva-Edler (*1987): Improvisation ‒ simultan erklingend mit einem improvisiertem Lautgedicht von Dennis Hopp (*1981)